Versuchsstandort Dornburg

Das Agroforstsystem Dornburg befindet sich am Südostrand des Thüringer Beckens, unmittelbar vor dem Steilabfall der Hochfläche zwischen Ilm und Saale zum Saaletal, auf einer Höhe von etwa 280 m ü. NN. Der mittlere Jahresniederschlag beträgt 585 mm, die mittlere Jahrestemperatur 8,3 °C. Geologisch ist die Fläche geprägt vom mittlerem Muschelkalk mit stark erodierter Lößauflage. Im nordöstlichen steileren Bereich des Schlages entstand eine Pararendzina, in ebenen Bereichen ist der Bodentyp als Braunerde zu klassifizieren. Auf der gesamten Fläche dominieren Schluffanteile im Boden, der Tonanteil liegt bei etwa 28 %, der Sandanteil bei etwa 8 %.

Der Schlag befindet sich innerhalb einer durch großflächige Ackerschläge geprägten, strukturarmen Agrarlandschaft. Mit seiner Größe von 51 ha ist er beispielhaft für standortübliche Bewirtschaftungseinheiten.

 

 
Flächendaten: Anlage: März 2007 | Schlaggröße: 51 ha
Gehölzstreifen:
  • 7 Pappelstreifen A-G, je 12 m breit
  • Streifen A-C (2,23 ha):
    • 10.000 Pflanzen/ha, Pflanzverband 0,5 m x 2 m
    • Umtrieb 3-5jährig
    • 6 Reihen pro Streifen
  • Streifen D-G (2,69 ha):
    • 2.222 Pflanzen/ha, Pflanzverband 1,5 m x 3 m
    • Umtrieb 8-10jährig
    • 4 Reihen pro Streifen
Baumarten:
  • Pappel, Klonmischung Max 1, 3, 4
  • Zusatzbaumarten in 10 m x 12 m Parzellen: Weidenklon Tora, Esche, Aspe, Hainbuche, Birke, Robinie, Blühsträuchermischung
Feldstreifenbreite: 144 m, 96 m, 48 m
Fruchtfolge: Winterweizen - Sommergerste - Winterraps
   

Kontakt

Projektleitung: Dr. habil. Armin Vetter
Mitarbeiter: Manuela Bärwolff (Gesamtkoordination, Untersuchungen), Linda Jung (Ökonomie), Dirk Harzendorf (Techniker)
E-Mail:  armin.vetter@tll.thueringen.demanuela.baerwolff@tll.thueringen.de, linda.jung@tll.thueringen.de